Artikel mit dem Tag "Die Magie des Räucherns"



Pflanzennews · 18. August 2019
Der Farn ist eines der ältesten Pflanzen der Erde. Vor etwa 350 Milliarden Jahren, also vor Zeiten, die wir uns eigentlich gar nicht vorstellen können, lebte der Farn bereits und übertraf mit seiner Größe meterhohe Bäume. Er hatte in dieser Zeit eine enorme Ausbreitung erreicht, die wir heute mit riesigen Wäldern vergleichen können. Der Farn galt schon in sehr frühen Zeiten als ein Abwehrmittel gegen den Teufel. Da die Pflanze eben nicht so war, wie die anderen, .....

Pflanzennews · 22. Juli 2019
Die wunderschönen gelben Blüten vom Rainfarn leuchten im tristen Grün förmlich hervor. Er ist zahlreich vertreten und hat auch andere Namen wie Blitzkraut, Dreifuß, Donnerkraut, Drüsenkraut, Jesuswurz, Muttergottesrute, Regenfan, Revierblume, Totenkraut, und Unsterblichkeitskraut. Seine Wuchshöhe kann bis zu 1,50 Meter erreichen. Der Rainfarn symbolisiert die Unsterblichkeit. In Ägypten benutzten sie die Pflanze zum einbalsamieren ihrer Mumien. Der Rainfarn enthält nämlich Gerbsäuren, die den Kö

Pflanzennews · 21. September 2018
Der Lorbeer ist eine sehr beliebte Zutat bei Ritualen. Als Beigabe zur Traummischung könnt ihr ihn neben eurem Bett verräuchern und so prophetische Träume erhalten. Aber nicht nur in den Träumen bringt er Visionen, sondern auch im wachen Zustand.

Pflanzennews · 25. Juli 2018
Bereits seit Wochen blüht das Habichtskraut in meinem Garten, aber auch in der wilden Natur ist es sehr häufig zu sehen. Sie ist nicht nur ein angenehmer Bodendecker mit herrlichen Blüten, die Pflanze findet besonders seinen Platz in der Magie.

Pflanzennews · 23. Juli 2018
Frischer, als zu dieser Zeit jetzt werdet ihr den Frauenmantel nicht bekommen. Herrlich blüht er und ist nicht nur schön anzusehen im Blumengesteck, sondern hat auch so seine Heilwirkungen. Sein Anwendungsbereich ist groß.

Pflanzennews · 11. Juli 2018
Dieses mächtige Räucherkraut ist eine starke Ritualpflanze. Schon vor 70.000 Jahren gaben die Menschen den Beifuß als Grabbeigabe zu ihren Toten. Im Mittelalter, als viele Verbrennungen auf den Scheiterhaufen stattfanden, gaben sie Beifussbüschel hinzu.

Pflanzennews · 25. Mai 2018
Schönheit und Duft sind betörend! Genießt die Farben der prachtvollen Pfingstrosen, aber vor allem den Duft der schönen Pflanze, auch in euren Räucherungen.