· 

Veilchen


Die Blüten des Veilchens kann man jetzt wunderbar draußen in der Natur entdecken. Oftmals werden sie zwar gesehen, aber weniger für sich entdeckt. Denn auch mit den Blüten dieses zarten Geschöpfes lässt sich unwahrscheinlich viel anfangen.

 

Eine Tinktur davon hilft nicht nur bei Husten und stärkt die Nerven, man kann diese Tinktur auch als Parfüm benutzen. Einige stellen ein Likör daraus her, andere machen eine Bowle. Die Blüten können in Öl angesetzt werden, woraus man später auch eine Salbe herstellen kann, die sehr vielfältig auf den Körper einwirkt. Menschen mit Verbrennungen, durch die Strahlentherapie können davon profitieren. Aber auch gegen unreine Haut, Ekzeme, Ausschläge, Dermatitis, ja sogar Brustentzündungen, Husten und vielem mehr ist sie anwendbar. Es gibt Essig, der nur mit Blüten hergestellt wird, ein anderer mit Blätter und Wurzeln dieser Pflanze. Ihr seht, ein vollkommendes Geschöpf das Veilchen. Frische Blätter wirken als Umschläge sogar wundheilend. Bei Hals- und Rachenraumentzündung, sowie Angina könnt ihr euch eine Gurgellösung herstellen. Das ätherische Öl in einer Duftlampe verwendet wirkt erdend, tröstend und gibt Glauben und Hoffnung. Eine Räucherung mit der Pflanze und ein Tee sind ebenfalls möglich.

 

 Rezepte findet ihr in meinen Büchern:
„Was nicht nur Kräuterhexen wissen sollten“
"Heilkräftiger Tee aus dem Reich der Urpflanzenwelt"



Passende Rezepte gesucht?

 

Über 1700 verschiedene Rezepte findest du in diesem Buch:


Was nicht nur Kräuterhexen wissen sollten -> hier in diesem Shop