· 

Bärlauch


Jetzt, wo es der Frühling gleich schafft sich gegen den Winter durchzusetzen, wird die Natur wieder erwachen und die wundervollen Pflanzen aus sich heraus bringen. Eine davon ist im Frühjahr der Bärlauch. Sie wird bis zu 50 cm hoch. Aus dem Ansetzen der beiden Laubblätter bildet sich eine längliche Zwiebel, die meist sehr schlank ist und ca. 4 cm misst. Die Scheindolde kann bis zu 40 Einzelblüten tragen. Jede Einzelne von ihnen hat 6 weiße Blütenblätter.


WICHTIG: Der Bärlauch kann mit dem Maiglöckchen und der Herbstzeitlosen verwechselt werden, aber auch mit dem Salomonsiegel. Daher immer nur das sammeln, was Sie zu 100 Prozent kennen!
Beim Zerreiben der Bärlauchblätter entfaltet sich ein leichter Knoblauchgeruch.


Der Bärlauch birgt viele Überraschungen in sich. So wird er im Frühjahr gerne in der Küche verwendet. Butter, Suppen, Pesto, Öle, Essige, Säfte, aber auch Tinkturen, Weine und Liköre können Sie aus dem Bärlauch herstellen.


BÄRLAUCH entwickelt BÄRENKRÄFTE in Ihnen, denn er hat einen hiohen Vitamin C Gehalt und Unmengen an Mineralstoffen. Ein enthaltenes natürliches Antibiotikum schafft es Bakterien abzutöten. Auf unseren Körper wirkt er im Frühjahr sehr entgiftend, kann den Blutdruck  sowie den Cholesterinspiegel senken und vieles mehr. Einige Rezepte rund um den Bärlauch finden Sie in diesem Buch: "Was nicht nur Kräuterhexen wissen sollten".



Passende Rezepte gesucht?

 

Über 1700 verschiedene Rezepte findest du in diesem Buch:


Was nicht nur Kräuterhexen wissen sollten -> hier in diesem Shop